Mehr zur Sendung vom 04.12.2015: Klimagipfel

Hintergründe zur aktuellen heute-show-Sendung
Seien Sie dabei, wenn der Fernsehgarten live von den Malediven sendet!

Zum Weiterlesen

  • 2015 nehmen über 190 Staaten an der Klimakonferenz in Paris teil. Dort soll - als Nachfolgevertrag für Kyoto - ein neues Abkommen verabredet werden. Verschiedene Veranstaltungen der Klimakonferenz, die noch bis zum 11. Dezember läuft, kann man sich hier im Livestream anschauen.

  • Die Webseite ze.tt hat mit Hilfe von fünf Grafiken dargestellt, warum es dringend geboten ist, den Klimawandel zu stoppen. Die Autoren zeigen dort unter anderem, welche Länder maßgeblich für den Ausstoß der Treibhausgase verantwortlich sind.

  • Im ZDF-Interview spricht der Klimaforscher Mojib Latif über den Gipfel in Paris. Er bezweifelt stark, dass „Paris den Durchbruch bringen wird“. Im Videointerview bemängelt der Wissenschaftler außerdem: „Jetzt spricht man schon davon, dass es der Beginn eines Prozesses sein soll, aber […]: Der Prozess hat schon vor einem Vierteljahrhundert begonnen.“

  • Den Planeten, so wie wir ihn kennen, können die Gipfelteilnehmer nicht mehr retten, erklärt die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Sie beschreibt in diesem ausführlichen Text, warum jetzt im Grunde nur noch ein Wunder helfen kann.

  • Die Kollegen der Sendung Panorama haben recherchiert, dass Deutschland - das sich gerne als Klimavorreiter präsentiert - ganze Kohlekraftwerke ins Ausland exportiert, „mit tatkräftiger Unterstützung der Bundesregierung“. Der Duisburger Konzern Hitachi Europe etwa habe von der staatlichen KfW einen Kredit über 730 Millionen Euro erhalten, um im griechischen Kohlerevier „Ptolemaida“ ein neues Kraftwerk zu bauen.

  • Wo stehen eigentlich die ganzen schmutzigen Kohlekraftwerke? Die Süddeutsche Zeitung schreibt, dass von den „zehn klimaschädlichsten Kraftwerken Europas allein fünf in Deutschland“ zu finden sind. Der Text beschäftigt sich auch mit der Frage, warum mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien die Treibhausgas-Emissionen zwischenzeitlich sogar angestiegen sind.

  • Die heute-show-Hausaufgabe: 10.000 Delegierte und 140 Staats- und Regierungschefs diskutieren zwei Wochen lang übers Klima.

    Weitere Beiträge


    Weitere News laden
    heute-show Logo
    Weitere Videobeiträge
    heute-show |
    heute-show |
    heute-show |

    "President Evil" spielen

    Der Verschwör-o-mat

    Fr
    22:30
    ZDF | 09.12.2016
    Weitere Sendungen:
    ZDFneo | Do 08.12.2016 21:45
    ZDF | Sa 10.12.2016 01:00 In der Nacht vom 10.12.2016 auf den 11.12.2016 um 01:00 Uhr