Mehr zur Sendung vom 10.02.2017: Präsident Trump

Hintergründe zur aktuellen heute-show-Sendung. Thema: Präsident Trump
(Quelle: ZDF/PA/Getty)

Zum Weiterlesen

  • Trump twittert gern und viel – auch über Nichtigkeiten wie den Fortbestand der Firma seiner Tochter. Aber welche Auswirkungen haben eigentlich seine ersten politischen Entscheidungen? Trump hatte vergangene Woche angeordnet, den „Dodd-Frank-Act“ auf dessen Notwendigkeit zu überprüfen. Das Gesetz hatte die Obama-Regierung 2010 als Reaktion auf die Finanzkrise erlassen. Innerhalb des Gesetzespaketes wurde es unter anderem den Banken verboten, auf eigene Rechnung zu spekulieren, erklärt das Handelsblatt.

  • Die Tagesthemen berichten über einer seiner Begründungen für die Lockerung der Regeln für die Finanzbranche: „Viele meiner Freunde haben tolle Unternehmen, konnten aber kein Geld leihen. Sie kriegten einfach keine Kredite, weil die Banken ihnen nichts geben wollten, wegen all der Regulierungen.“ Spiegel Online erinnert: „Im Wahlkampf verteufelte Trump, die Nase im populistischen Wind, die Banken weiter als „globale Machtstruktur“, die „unsere Arbeiterklasse beraubt“ habe - versprach im gleichen Atemzug aber, die Wall-Street-Reform zu killen. Ein Widerspruch? Ach, wen störte es.

  • Was gehen uns Trumps Vorstöße überhaupt an? Deutsche Ökonomen wie der Leiter des Münchner ifo-Instituts Clemens Fuest warnen derzeit davor, dass die Aussetzung der US-Bankenregulierung eine neue Finanzkrise heraufbeschwören könnte. Eine solche weltweite Wirtschaftskrise könnte dann auch schnell Deutschland betreffen.

  • Wie sieht es eigentlich mit dem Trump’schen Personal aus? Im Januar wurde der neue US-Präsident vereidigt – doch seine Regierungsmannschaft steht immer noch nicht. Und warum? Weil die meisten seiner Kandidaten für Chefposten in Ministerien und Behörden auf die Bestätigung durch den Senat in Washington warten. Er selbst twitterte dazu: „It is a disgrace that my full Cabinet is still not in place, the longest such delay in the history of our country. Obstruction by Democrats!“ Ein Journalist der BBC hat die Aussage einem Faktencheck unterzogen.

  • Wie können und wollen die Abgeordneten der Demokratischen Partei Donald Trump und seiner Politik begegnen? Der US-Korrespondent des NDR hat sich angeschaut, mit welchen Strategien der mächtige Mann angegangen werden soll. Während der linke Flügel eine totale Blockade präferiert, rufen gemäßigtere Demokraten zur zeitweisen Kooperation auf.

  • Aktuell interessiert natürlich jedes Detail über den mächtigsten Mann der Welt. Jetzt hat sich Donald Trumps langjähriger Leibarzt zu Wort gemeldet, der Doktor Harold N. Bornstein. Er hat der New York Times verraten, dass der Präsident regelmäßig ein Präparat namens „Finasterid“ schlucken soll. Das Medikament ist ursprünglich ein Prostata-Mittel, soll aber wohl vor allem gegen männlichen Haarausfall helfen. Es soll aber auch unangenehme Nebenwirkungen haben, wie beispielsweise weniger Lust auf Sex, notiert der Stern.

  • Weitere Beiträge


    heute-show - Oliver Welke
    Weitere Videobeiträge
    heute-show |
    heute-show |
    heute-show |

    "President Evil" spielen

    Der Verschwör-o-mat

    Nächste Sendung

    Fr
    22:20
    ZDF | 28.04.2017
    Weitere Sendungen:
    ZDFneo | Mo 24.04.2017 02:00 In der Nacht vom 24.04.2017 auf den 25.04.2017 um 02:00 Uhr
    ZDFneo | Do 27.04.2017 21:45